Automatische See-Überwachung

Die Entwicklung eines Systems zur Überwachung und Sicherung der kritischen Seeräume Europas gegen illegale Immigration sowie Waffen- und Drogenhandel ist das Ziel eine europäischen Forschungsprojektes. An dem Projekt "Sistema de Vigilancia Maritimo Autónomo" (AMASS), das vom 7. europäischen Rahmenprogramm (FP7) mit vier Millionen Euro mitfinanziert wird, sind das "Instituto Canario de Ciencias Marinas", die deutsche Firma Carl Zeiss sowie Forschungseinrichtungen aus Großbritannien, Malta, Polen, Tschechien, Norwegen, Deutschland und Spanien beteiligt.


Lanzarote 37° / 23.7.2008 / www.lanzarote37.net